Rundbrief Juni 2012

Den Rundbrief Juni 2012 als PDF öffnen

Liebe Mitglieder!

1. Versand
Mit diesem Rundbrief senden wir Ihnen
- das Programm der MHK für das 3. Quartal,
- die Ausschreibung für zwei Führungen,
- die Ausschreibung für zwei Reisen,
- eine Einladung zu den Kasseler Schlosskonzerten
- eine Einladung zu Welterbe-Vorträgen.

2. Rückblicke
2.1 Führungen für Mitglieder


30.05.2012 Blick hinter die Kulissen: Neuland - Radierungen von Per Kirkeby

13.06.2012 KulturZeit: Führung über die Rosen-insel

2.2 einzigART

21.04.2012 einzigART zu Gast im Museum für Sepulkralkultur

23.05.2012 einzigART besucht Neuland - Radierungen von Per Kirkeby


2.3 Juniorclub

2.4 Internationaler Museumstag


2.5 Reisen
28.04.2012 Frankfurt
Das Neue Städel ist eröffnet: 48 Kunstfreunde reisten am 28.April 2012 nach Frankfurt, um in die Kunst „unter dem Rasen“ einzutauchen. Begrüßt wurde die Gruppe von Frau Bergmann vom Städelverein. Wir begannen den Tag mit einer zweistündigen Führung durch die neu eingerichtete Präsentation der Sammlung „Alte Meister“, wo neben vertrauten Werken eine Neuerwerbung von Cranach d. J. und ein Ge-mälde aus der Werkstatt Raffaels unser beson-deres Interesse fanden. Nach einem Einblick in die Sammlung „Kunst der Moderne“ im umgestalteten Gartenflügel mit Künstler-räumen für Kirchner und Beckmann war Zeit für eine Pause am Mainufer oder im sonnigen Garten des Liebieghauses oder zum Besuch der Sonderausstellung Claude Lorrain Der verzau-berte Garten. Am Nachmittag stiegen wir dann herab in den Erweiterungsbau unter dem Stä-delgarten, einen 3000m² großen, acht Meter hohen spektakulären Ausstellungsraum für die Gegenwartskunst, den 195 kreisrunde Ober-lichter mit Tageslicht fluten. Durch die zeitge-nössische Kunst schon auf die dOCUMENTA (13) eingestimmt, fuhren wir zurück nach Kas-sel. Begleitung: Susanne von Baumbach

05.05.2012 Quedlinburg
Die 46 Teilnehmer der Reise ließen sich auch vom kältesten und regnerischsten Tag im Mai nicht davon abhalten, auf einer Stadtführung die schönsten der 1200 Fachwerkhäuser, die 1994 als UNESCO-Weltkulturerbe ausgezeich-net wurden, zu bewundern. Ein Höhepunkt war die Besichtigung der romanischen Servatiikir-che mit dem Domschatz. Im Schlossmuseum erfuhren  wir etwas von der Geschichte der Wiege Deutschlands (Eigenwerbung): Heinrich I. (reg. 919-936) gilt als Begründer des Heili-gen Römischen Reichs deutscher Nation. Das von seinem Sohn Otto I. gegründete freiwelt-liche  Damenstift – ein Erziehungsseminar für Ehefrauen des europäischen Hochadels – be-stimmte 800 Jahre lang die Geschicke der Stadt Quedlinburg. Unermüdliche Mitglieder schauten sich noch die Lyonel-Feininger-Gale-rie am Finkenherd an. Begleitung: Dr. Joachim Schröder

3. Löwenburg-Ausstellung
Vom 14. September 2012 bis zum 13. Januar 2013 ist im Museum Schloss Wilhelmshöhe die Ausstellung Die Löwenburg – Mythos und Geschichte zu sehen. Sie wird von Prof. Dr. Bernd Küster und Dr. Sebastian Schulze kura-tiert. Einige der mit Hilfe von Stiftern restau-rierten Objekte können dabei bewundert wer-den. Ein interessantes Begleitprogramm wird  die Ausstellung ergänzen.

4. Schlosskonzerte 2012
Erstmals erhalten Sie eine Einladung zu den Wilhelmshöher Schlosskonzerten.
Unter dem Motto Sehnsucht und Weltschmerz beleuchten die Wilhelmshöher Schlosskonzerte an drei Konzertwochenenden in den Monaten Juli, August und September das Lebensgefühl der Romantik, wie es Komponisten in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts zu un-sterblich schöner Musik inspiriert hat. Bedeutende Interpreten von internationalem Rang sind zu Gast im Ballhaus mit Vokal- und Instrumentalmusik u.a. von Schubert, Schu-mann, Brahms und Liszt. Das unserem Rund-schreiben beiliegende Faltblatt informiert Sie ausführlich über diese von der Welle hr2-kultur veranstalteten Konzerten, bei denen die Löwenburg eine besondere Rolle spielt. Parallel zu den beiden Konzerten im Sep-tember wird auch die Ausstellung der MHK mit dem Titel „Die Löwenburg – Mythos und Geschichte“ (14.09.12 – 13.01.13) eröffnet.
 

5. Unterstützung der MHK
5.1 Erwerbung eines Gemäldes

Die Gemäldegalerie Alte Meister besitzt das Porträt der Leipziger Bankiersfrau Rahel Charlotte Löhr, das Johann Friedrich August Tischbein (1750-1812, der sog. Leipziger Tischbein) um 1800 gemalt hat. Jetzt konnte auf einer Auktion das Porträt ihres Mannes Eberhard Heinrich Löhr erworben werden. Der Museumsverein hat den Ankauf mit 3640.- € finanziert.

5.2 Erarbeitung des Kinderführers für das Museum Schloss Wilhelmshöhe
Unter Federführung von Sabine Buchholz wird zur Zeit ein Kinderführer für das Schloss Wilhelmshöhe erarbeitet. Unser Mitglied, die Kunsthistorikerin  Anne Fingerling, und der Zeichner und Grafiker Markus Lefrancois gestalten ein Buch mit einer spannenden Geschichte, in die etliche Objekte der Antikenabteilung und der Gemäldegalerie eingebettet sind. Das Werk soll vor Weihnachten in den Museumsshops sein.

5.3 Unterstützung des Buch-Projekts
      Kupferbeil und Bärenklaue - Archäologie im Landkreis Kassel


6. Termin- und Veranstaltungskalender
Bitte beachten Sie, dass ab 1. April 2012 die Abendöffnungszeiten von 17.00 – 20.00 h im Museum Schloss Wilhelmshöhe auf den Mittwoch verlegt werden. Diese Öffnung korrespondiert mit den Wasserkünsten im Bergpark Wilhelmshöhe. In der Neuen Galerie bleibt die Abendöffnungszeit  am Donnerstag bestehen.
Die traditionelle Museumsnacht am ersten Samstag im September findet in diesem Jahr wegen der dOCUMENTA (13) nicht statt.


Mi. 29.08.2012 - 18.00 h
KulturZeit: Wege zur Antike – die neue Dauerausstellung der Kasseler Antiken-sammlung; Führung: Prof. Dr. Rüdiger Splitter, Museum Schloss Wilhelms-höhe

Do., 13.09.2012 - 19.00 h    
Eröffnung der Ausstellung
Die Löwenburg-Mythos und Geschichte

12.09.-13.01.2012    Ausstellung Die Löwenburg-Mythos und Geschichte

Sa. 22.09.2012    Tagesfahrt zum Kelten-Museum Glauberg

Mi. 26.09.2012 - 17.00 h
Blick hinter die Kulissen: Die Löwenburg-Mythos und Geschichte; Führung Dr. Sebastian Schulze, Museum Schloss Wilhelmshöhe

Mi. 26.09.2012 -18.00 h    
Vortrag Prof. Dr. Bernd Küster:

Fr. 12.10. – So. 14.10.2012    Reise nach Karlsruhe und Baden-Baden

Mit freundlichen Grüßen bleibe ich Ihr

Dr. Joachim Schröder
Vorsitzender