Das Dorf Mulang und die Pagode im Bergpark Wilhelmshöhe
Der „Blick hinter die Kulissen“ lockte zahlreiche Besucher

„Das habe ich so noch gar nicht gesehen!“ war einer der oft gehörten Sätze während der Führungen durch das chinesische Dorf im Bergpark Wilhelmshöhe. Der Museumsverein bot in der Reihe „Blick hinter die Kulissen“ seinen Mitgliedern und Gästen an zwei verschiedenen Tagen diese besondere Führung. Unter der fachlichen Leitung von Dipl. Ing Maren Brechnacker-Ihnen, Kunsthistoriker Gerd Fenner sowie Yannick Philipp Schwarz, alle Vertreter des Vereins „Bürger für das Welterbe“, besichtigten insgesamt vier Gruppen das Dorf Mulang. Rund 70 Personen nahmen an den Veranstaltungen teil.

 

Höhepunkt der Führung: Eine der vier Gruppen bei der Besichtigung der Pagode.

Moschee, Pagode und Bagatelle

Der Rundgang begeisterte die Mitglieder. Kaum einem war bewusst gewesen, dass im 18. Jahrhundert sogar eine Moschee im Bergpark stand. Gerd Fenner machte mit zahlreichen Abbildungen und seinen anschaulichen Erklärungen das chinesische Dorf erlebbar. Krönender Höhepunkt war die Besichtigung der Pagode. „Wir öffnen dieses Kleinod nur zu besonderen Anlässen“, erklärte er. In kleinen Grüppchen konnten an diesen Nachmittagen die Besucher die Pagode betreten und waren rundweg begeistert. Aber auch die Erläuterungen zu den Hirtenhäusern, der Gartenarchitektur und zur Geschichte des Dorfes Mulang rundeten die Führungen ab. Bei den jeweils an die Führungen anschließenden Abschlussrunden standen Maren Brechnacker-Ihnen, Gerd Fenner und Yannick Philipp Schwarz sowie Renate Fricke und Claudia Lieberknecht vom Museumsverein den Mitgliedern für Fragen zur Verfügung. Mit interessanten Gesprächen klangen so die Nachmittage aus.

 

Besondere Angebote für Mitglieder und Interessierte

Auch Dr. Joachim Schröder freute sich über das große Interesse der Mitglieder. „Wir sind ein Bürgerverein, der den Menschen die Schätze vor unserer Haustür bewusst machen möchte“, sagte er. Dass so viele Mitglieder und Gäste an den Führungen teilnahmen, sieht er als Indiz für das große Interesse an dem Bergpark und seiner Geschichte. „Mit dem „Blick hinter die Kulissen“ bieten wir unseren Mitgliedern in regelmäßigen Abständen besondere Führungen an und ermöglichen so immer wieder neue Einblicke in die Museen der mhk.“