Bericht zu den

Führungen im Astronomisch Physikalischen Kabinett

 

Am 27. August 2015 führte uns Herr Dr. Gaulke durch die neue Dauerausstellung „Meisterwerke der Raum- und Zeitmessung 1600 – 1900“. Es waren zwei Gruppen direkt hintereinander – und dennoch spürten wir seine Begeisterung bis zum Schluss.
Es waren das besondere Interesse der Landgrafen, aber auch die kriegerischen Auseinandersetzungen im 17. Jahrhundert, die in dieser Zeit der Entwicklung von Messmethoden für Raum und Zeit außerordentlichen Vorschub leisteten. Die Kirchturmuhr, einige Male geschlagen am Tag, genügte nicht mehr. Genaue, vergleichbare Zeitangaben waren gefragt. Und so wurden immer bessere, kleinere Uhren hergestellt, für die Herren als edle Taschenuhren, für die Damen als repräsentative Schmuckuhren.
Für die Kriegführung wurden die Landvermessung und die Voraussetzungen für den Festungsbau wesentlich effektiver gestaltet und mit tragbaren, kleinen Geräten ermöglicht.
Nach geringeren Veränderungen im 18. Jahrhundert gab es dann einen weiteren Forschungsschub im 19. Jahrhundert, hervorgerufen durch die Industrialisierung, die neuen Techniken im Eisenbahn- und Schiffsverkehr.
Für all diese Entwicklungen gibt es im Astronomisch Physikalischen  Kabinett hervorragende Zeugnisse. Die technisch und handwerklich höchst attraktiven Instrumente belegen, dass Kassel sich im internationalen Wettbewerb sehr wohl behaupten konnte.
Die neue Ausstellung ist auch optisch eine Augenweide, so dass unsere Vereinsmitglieder Herrn Dr. Gaulke mit voller Überzeugung zum Dank  sehr herzlich applaudierten.

Renate Fricke